Alexis-de-Tocqueville-Bibliothek in Caen-la-Mer, Frankreich

Öffentliche Bibliothek / Fertiggestellt 2017

„Dies ist eine der schönsten Bibliotheken in Frankreich“.

Die neue Bibliothek Alexis de Toqueville in Caen-la-Mer/Frankreich wurde von dem preisgekrönten Architekten Rem Koolhaas aus dem international bekannten Architekturbüro OMA geplant.  Die offizielle Eröffnung der Bibliothek  nahm die französische Kultusministerin Audrey Azoulay am 13. Januar 2017 vor. Sie war sprachlos beim Anblick dieser großartigen Bibliothek und begann ihre Rede mit den Worten: „Dies ist eine der schönsten Bibliotheken in Frankreich“.

Die Bibliothek hat eine  Gesamtfläche von 12.000 m²,  verteilt über 4 Ebenen und ist mit Blick auf den Saint-Pierre-See in Caen gelegen. Offen von Ost nach West ist das Gebäude dank seiner völlig transparenten und unverbauten horizontalen Durchlässigkeit von natürlichem Licht durchflutet.  Es soll die Eigenschaften eines Stadtforums haben.  

Die Glasfassade verbindet den Park auf der einen mit der Fußgängerzone auf der anderen Seite. Die beiderseitigen großen Eingänge sind zugleich Verbindung und Interaktion mit der Umgebung.  Die Schlüsselposition der Bibliothek zwischen dem historischen und dem neuen Stadtteil entspricht der Forderung der Stadtbewohner nach einem neuen zentralen Treffpunkt.

In der kreuzförmigen Bibliothek sind 4 Abteilungen untergebracht: Kunst im Ostflügel, Sozialwissenschaften im Süden, Literatur im Westen und Wissenschaft und Technik im Norden. Darüber hinaus bietet sie neue Leistungen an wie einen Hörsaal, Ausstellungsflächen, ein Café/Restaurant und vieles mehr.

Die Bibliothek will innovativ sein, indem sie neue und verbesserte Dienste anbietet, um neue Benutzer anzusprechen und die Bibliothek zum zweiten Heim derselben zu machen.

BCI lieferte und installierte in Kooperation mit den Architekten alle Spezialmöbel wie Regalsysteme, Tröge, Vitrinen, Displays und Infopoints.

Eine der zentralen Aufgabenstellungen war für die neue Bibliothek die Integration der verschiedenartigen Medien. BCI war auch in diesen Prozess eingebunden und lieferte das speziell angefertigte Mobiliar, um nicht nur die 120.000 Dokumente unterzubringen, sondern auch die digitalen Medien.

Dieses Projekt ist eines der anspruchsvollsten, an denen teilzunehmen BC Intérieur das Vergnügen und die Ehre hatte.